Pflegedienst Essen – Unsere Leistungen

Grundpflege

Viele Pflegebedürftige müssen sich erst langsam an den Gedanken herantasten, im Bereich der Körperpflege von einem zunächst fremden Menschen Hilfe anzunehmen. Wir respektieren dies und gehen respektvoll und behutsam mit unseren Kunden um.

Unsere Leistungen im Bereich der Grundpflege

  • Wir helfen Menschen bei der Körperpflege, beim An-und Ausziehen bieten Hilfestellung beim Baden und Duschen
  • Inkontinenzversorgung
  • Lagern und Betten
  • Mobilisation
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme und Zubereitung
  • PEG-Versorgung (Ernährungssonde)
  • Wir helfen Menschen bei der Körperpflege, beim An-und Ausziehen bieten Hilfestellung beim Baden und Duschen
  • Inkontinenzversorgung
  • Lagern und Betten
  • Mobilisation
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme und Zubereitung
  • PEG-Versorgung (Ernährungssonde)

Die gesamten Leistungen und Preise finden Sie in den Leistungskomplexen. Nutzen Sie dazu unseren Downloadbereich.

Vertrauen fassen – gute Voraussetzungen für körperbezogene Pflege
Bevor wir Menschen bei der Körperpflege helfen, haben Sie unsere Mitarbeiter in den meisten Fällen bereits durch Leistungen aus dem Bereich der Behandlungspflege, der hauswirtschaftlichen Versorgung oder der Betreuung kennengelernt. Wir legen Wert darauf, dass sich ein kleiner Kreis von Mitarbeitern jeweils um Sie als Kunden kümmert. So ist es für unsere Kunden leichter, ein persönliches Vertrauensverhältnis zu unseren Mitarbeitern aufzubauen und Leistungen im Bereich der Grundpflege anzunehmen.

Medizinische Behandlungspflege nach ärztlicher Verordnung

Die medizinische Behandlungspflege (nach § 37 Abs. 2 SGB V) oder die Anleitung führen wir nach ärztlicher Verordnung durch.

Zu unseren Leistungen gehören u.a.

  • Gabe von Augentropfen und die operative Nachsorge nach einer Augen-OP
  • Medizinische Einreibung
  • An- und Ablegen von Prothesen und Stützkorsetten
  • Wundverbände
  • Wechsel von Trachealkanülen
  • Die kontrollierte Medikamentengabe
  • Die Kontrolle von Blutdruck und Blutzucker
  • Die kontrollierte Insulingabe
  • Das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • An und Ablegen von Kompressions- und Stützverbänden
  • Injektionen
  • Die kontrollierte Medikamentengabe
  • Die Kontrolle von Blutdruck und Blutzucker
  • Die kontrollierte Insulingabe
  • Das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • An und Ablegen von Kompressions- und Stützverbänden
  • Gabe von Augentropfen und die operative Nachsorge nach einer Augen-OP
  • Medizinische Einreibung
  • An- und Ablegen von Prothesen und Stützkorsetten
  • Wundverbände
  • Wechsel von Trachealkanülen

Wundversorgung durch unser Wundmanagement

Im Bereich der Wundversorgung arbeiten wir mit Fachärzten und speziellen Fachkräften für Wundversorgung, zusammen. Das hat den Vorteil für Sie, dass modernste Wundmaterialien eingesetzt werden können und Sie nicht so häufig in die Facharzt-Praxis müssen.

Demenz

Betreuung und Pflege zu Hause – aber wie?

Der Begriff Demenz (ICD-10-Code F00-F03) ist ein Sammelbegriff und beschreibt die chronische Erkrankung des Gehirns.

Die Demenz geht einher mit einem schleichenden Verfall emotionaler, kognitiver und sozialer Fähigkeiten. Insbesondere leiden Demenz-Patienten unter einer erhöhten Vergesslichkeit und Störungen des Kurzzeitgedächtnisses bis hin zu Einschränkungen der Sprach- und Rechenfähigkeit. Pflegebedürftigkeit ist die Folge.

Die meisten Menschen möchten selbstverständlich so lange wie möglich in der vertrauten Wohnung bleiben und ihr soziales Umfeld nicht aufgeben. Unterstützt werden die Betroffenen häufig von Ehepartnern, Bekannten und/oder den Kindern.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz und tritt in den meisten Fällen ab dem 60. Lebensjahr auf, wobei Frauen ein deutlich höheres Risiko haben, etwa an Alzheimer zu erkranken. Zwei Drittel der etwa 1,6 Millionen Demenzkranken in Deutschland, Tendenz steigend, leben in privaten Haushalten.

Das ist alleine kaum zu bewältigen und bringt für die Helfenden häufig viele Schwierigkeiten mit sich. Eine große Zahl von Beratungsangeboten und verschiedenen Unterstützungsformen helfen bei der Gestaltung und Durchführung der häuslichen Pflege und Betreuung.

Unterschiedliche Lebenssituationen – die Organisation der häuslichen Pflege darauf einstellen

Wo gibt es Einschränkungen? Welche Ressourcen/Fähigkeiten hat die/der Erkrankte? Gibt es weitere körperliche oder psychische Erkrankungen? Ist die der Erkrankte mobil oder bettlägerig? Neigt sie oder er zu Verhalten, das sie/ihn oder andere gefährdet, bzw. erheblich stört?

Der individuelle Bedarf an Hilfe hängt von der Persönlichkeit und von dem Krankheitsbild der Betroffenen ab. Ist die Erkrankung in einem frühen oder bereits fortgeschrittenen Stadium?

Wer pflegt, wer hilft?
Betreuung und Pflege auf mehrere Schultern verteilen

Demenzkranke Menschen zu pflegen und zu betreuen, den Haushalt weiterzuführen und den Alltag zu organisieren kann unserer Erfahrung nach allein nicht geleistet werden. Geben Sie Aufgaben ab.

Dafür kommen in Frage:

  • professionelle Unterstützung – ambulante Pflegedienste, z.B. MEDISAN, Tagespflegeeinrichtungen Beratungsstellen
  • der private Umkreis der Kranken – Familienmitglieder, Freunde, Bekannte oder Nachbarn
  • ehrenamtliche Helfer oder Dienste – ehrenamtlich Helfende, die stundenweise ins Haus kommen oder Betreuung in Gruppen leisten
  • professionelle Unterstützung – ambulante Pflegedienste, z.B. MEDISAN, Tagespflegeeinrichtungen Beratungsstellen
  • ehrenamtliche Helfer oder Dienste – ehrenamtlich Helfende, die stundenweise ins Haus kommen, oder Betreuung in Gruppen leisten
  • der private Umkreis der Kranken – Familienmitglieder, Freunde, Bekannte oder Nachbarn

Im Folgenden stellen wir Ihnen drei typische Lebenssituationen vor, die wir bei unseren Kunden immer wieder antreffen und die unter unterschiedlichen Unterstützungsbedarf erfordern:

1

Ein Mensch erkrankt an einer Demenz. Der andere Lebensgefährte betreut und pflegt. Beide möchten so lange wie möglich in der vertrauten Umgebung zusammenleben. In unterschiedlichem Maße unterstützen erwachsene Kinder oder Verwandte und Freunde.

2

Ein Mensch erkrankt an einer Demenz, lebt allein in seiner Wohnung und kann den Alltag nicht mehr bewältigen. Seine Angehörige oder Bekannte wollen gerne helfen, können dies aber nur eingeschränkt, da sie entweder berufstätig sind, eine eigene Familie haben und/oder zu weit entfernt wohnen.

3

Ein Mensch erkrankt an einer Demenz, lebt allein und hat keine Verwandten/Bekannte oder die Kinder leben weiter entfernt. Das ist eine besonders schwierige Situation. Auch diese Situation lässt sich mit einigem organisatorischen und möglicherweise finanziellen Aufwand lösen und auch hier ist die Betreuung in der eigenen Wohnung oftmals möglich.

Hilfe und Entlastung

  • Hilfe im Haushalt für Demenzkranke
  • Beschäftigung mit demenzkranken Menschen
  • Begleitung bei Arztbesuchen oder Einkäufen
  • Betreuung von Demenzkranken (nach § 45b) unabhängig von einem Pflegegrad

Wer zahlt und was ist finanziell möglich?

In der Regel besteht ein Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung oder der Sozialhilfe (Amt für Grundsicherung), sofern keine eigenen finanziellen Mittel vorhanden sind oder aufgebracht werden können. Es gibt außerdem die Möglichkeit, eine Haushaltshilfe zu beschäftigen.

Betreuung rund um die Uhr

Problematisch wird es, wenn Demenzkranke eine Betreuung rund um die Uhr benötigen und Angehörige dies nicht oder nicht allein übernehmen können.

Häufig wird eine derart intensive Versorgung nötig, wenn die Erkrankten eine sogenannte Weglauftendenz haben und dazu neigen, die Wohnung zu verlassen und deshalb ständige Beaufsichtigung brauchen, oder wenn sie umfangreiche körperliche Pflege benötigen. Eine Betreuung rund um die Uhr kann durch uns, dem Pflegedienst MEDISAN, über Pflegesachleistungsbeträge der Pflegeversicherung nicht abgedeckt werden. Sie ist nur finanzierbar, wenn die Betroffenen bzw. ihre Familien in der Lage und willens sind, erhebliche eigene Mittel aufzubringen.

Urlaubs- und Verhinderungspflege

Abschalten – Zeit für sich haben – Kraft tanken

Nur wenn Sie sich gut fühlen, können Sie für das Wohl Ihres Angehörigen oder Bekannten sorgen!

Sie kümmern sich um die Pflege eines Angehörigen oder Bekannten und möchten, dass MEDISAN Sie entlastet? Sie wollen gerne mal eine Auszeit nehmen, sich mit Freunden verabreden, oder ins Kino gehen?

Viele pflegende Angehörige oder Bekannte denken, dafür sei keine Zeit. Sie wollen Ihren Angehörigen oder Bekannten nicht alleine lassen. Oft wissen sie nicht, dass sie einen Anspruch auf freie Zeit haben. In dieser Zeit zahlt die Pflegeversicherung eine Ersatzkraft.

Wir als Pflegedienst MEDISAN können Sie als Pflegeperson stundenweise oder auch über mehrere Tage hinweg entlasten oder vertreten. So haben pflegende Angehörige oder Freunde, die Möglichkeit sich eine Auszeit zu nehmen – für Besorgungen, eigene Termine oder auch einen Urlaub. So ist ein kurzzeitiger Einsatz ist völlig unproblematisch und für Sie eine echte Entlastung.

Pflegebedürftige, die mindestens in Pflegegrad 2 eingestuft wurden, können nach sechs Monaten Leistungen der Urlaubs- und Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI in Anspruch nehmen. Die genaue Bezeichnung dieser Leistung lautet: „Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson“. Die Pflegekasse beteiligt sich an den Kosten der Verhinderungspflege in Höhe von derzeit 1.612 Euro pro Jahr.

Wir, der ambulante Pflegedienst MEDISAN, haben uns über Jahre einen guten Ruf erarbeitet und uns einen großen Kundenstamm aufgebaut. Rufen Sie uns an unter Tel. 0201 8325932 und lassen Sie uns einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Betreuung und Entlastung ab Pflegegrad 1

Sie sollten Folgendes wissen:

Wenn es um Betreuung und Entlastung geht, sind zwei Bereiche zu berücksichtigen:

  • die Übernahme von Tätigkeiten im Haushalt und
  • die Förderung von sozialen Kontakten (nach § 45b SGB XI).

Ab Pflegegrad 1 bis Pflegegrad 5 steht Ihnen ein Betrag in Höhe von 125 Euro monatlich zur Verfügung.

Vielleicht wussten Sie es noch nicht: Im Rahmen der Betreuungsleistungen können Sie auch unsere Hilfe im Haushalt in Anspruch nehmen.

FRAGE: Wenn ich andere Leistungen brauche als die vereinbarten – was muss ich tun?

Ganz einfach – wir sprechen miteinander und klären im Gespräch, was sich geändert hat und passen entsprechend nach Ihren Wünschen den Pflegevertrag an.

Pflegeberatung für pflegende Angehörige

Wenn Sie sich als eingetragene Pflegeperson um eine pflegebedürftige Person kümmern, also ohne Unterstützung durch einen Pflegedienst, fordert der Gesetzgeber einen Nachweis, dass Sie als eingetragene Pflegeperson ihren Aufgaben gerecht werden. Wir, der Pflegedienst MEDISAN, dürfen diesen sogenannten „Beratungseinsatz nach § 37 SGB XI“ erbringen.

Möchten oder müssen Sie eine solche Pflegeberatung in Anspruch nehmen, können Sie den Pflegedienst frei wählen. Entscheiden Sie sich für MEDISAN, kommt eine qualifizierte Pflegefachkraft zum Pflegeberatungsbesuch zu Ihnen. Dabei steht es für uns nicht im Vordergrund, Mängel aufzudecken.

Es ist unser Anliegen, Sie zu unterstützen:

  • mit praktischen Tipps, was Sie aus pflegerischer Sicht noch besser machen können
  • mit Hinweisen, welche Anpassungen des Wohnraums (z.B. barrierefreies Badezimmer) sinnvoll sind und welche Fördermittel Sie dafür in Anspruch nehmen können
  • mit Aufklärung über Ihre Ansprüche, die Sie vielleicht nur deshalb noch nicht geltend machen, weil Sie sie nicht kennen, z.B. Ihr Recht auf Pflegehilfsmittel
  • mit einer Beratung, wie wir sie unterstützen und entlasten können
  • mit praktischen Tipps, was Sie aus pflegerischer Sicht noch besser machen können
  • mit Hinweisen, welche Anpassungen des Wohnraums (z.B. barrierefreies Badezimmer) sinnvoll sind und welche Fördermittel Sie dafür in Anspruch nehmen können
  • mit Aufklärung über Ihre Ansprüche, die Sie vielleicht nur deshalb noch nicht geltend machen, weil Sie sie nicht kennen, z.B. Ihr Recht auf Pflegehilfsmittel
  • mit einer Beratung, wie wir sie unterstützen und entlasten können

Die Pflegeberatung als guter Einstieg in die Pflege durch unseren ambulanten Pflegedienst in Essen

Wir können noch einen Schritt weitergehen und Angehörige aktiv entlasten – geben Sie einfach einen Teil Ihrer Aufgaben an uns ab. Lesen Sie mehr über unsere Leistungen im Bereich der Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

Unser Service – weitere Dienstleistungen

  • Unterstützung bei Anträgen
  • Beschaffung von Pflegehilfsmitteln
  • Vermittlung von Essen auf Rädern
  • Bestellung von ärztlich verordneten Medikamenten und Lieferung
  • Unterstützung bei Anträgen
  • Beschaffung von Pflegehilfsmitteln
  • Vermittlung von Essen auf Rädern
  • Bestellung von ärztlich verordneten Medikamenten und Lieferung